Headliner kommt aus LA

Sugaray Rayford Band


Mit der Sugaray Rayford Band aus Los Angeles kommt 2017 eine gewaltige Gospel- und Soulstimme zum Stadtfest. Für sein neuestes Album "Southside" wurde er gleich vierfach für den US-Blues Award nominiert und landete auf...> mehr

Jahcoustix erneut in Dissen!

IHG präsentiert 2017 wieder Reggae-Act


Alle Reggaefans, die im vergangenen Jahr den obligatorischen Reggae-Act bei Dissen skurril vermisst haben, dürfen sich 2017 auf Jahcoustix freuen. Der Wahlberliner stellt sein siebtes Album "Seriously Positive" vor und...> mehr

Rückblick 2016

Fotos, Video und Stimmen


Hier gibt es einen kleinen Rückblick auf das Stadtfest 2016. Mit Fotos und einigen Stimmen. Videos folgen in Kürze.> mehr

Jugendschutz

Die gesetzlichen Bestimmungen zum Jugendschutz gelten auf dem gesamten Stadtfestgelände. Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren dürfen das Stadtfest nur in Begleitung einer personensorgeberechtigten oder erziehungsbeauftragten Person besuchen. Jugendliche, die 16 Jahre, aber noch nicht 18 Jahre alt sind, müssen das Festival um 24.00 Uhr verlassen.

Dies gilt nicht, wenn sie in Begleitung einer volljährigen Begleitperson sind, auf die von den Eltern die Erziehungsberechtigung für die Dauer der Veranstaltung übertragen wurde. Ein schriftlicher Nachweis hierüber ist mitzuführen. 

Drogen

Cannabis (Haschisch, Marihuana)


Gefahren:

  • Erhöhte Risikobereitschaft
  • Verkehrsuntüchtigkeit
  • Bei höheren Dosen ist das Auftreten von Angstzuständen möglich
  • Bei längerem Missbrauch geht die Urteilsfähigkeit zurück, bleibende Schäden der Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit treten auf
  • Verschiebung des Realitätsbewusstseins
  • Es besteht die Gefahr der Entstehung, der Verstärkung oder des Auftretens bereits latent vorhandener Geisteskrankheiten
  • Schwächung des Immunsystems
  • Nach neueren wissenschaftlichen Untersuchungen können auch Lungenschäden, Sterilität und Chromosomen-Schäden nicht ausgeschlossen werden


Drogen im Straßenverkehr

Die Zahl der alkoholkranken-, der arzneimittelabhängigen- und drogenabhängigen Menschen in der Bundesrepublik Deutschland geht in die Millionen und nimmt immer mehr zu. Ihre Teilnahme am Straßenverkehr birgt eine große Gefahr für alle Verkehrsteilnehmer, was nicht geduldet werden kann.

Wie wirken Drogen und was versteht man unter diesem Begriff?

Drogen sind Stoffe, die auf das psychische- oder physische Befinden des Menschen in gefährlicher Weise einwirken und eine mehr oder weniger starke Abhängigkeit zur Folge haben können.
Man unterscheidet zwischen legalen und illegalen Drogen.

a.Legale Drogen:

  • Nikotin
  • Alkohol
  • verschiedene Medikamente bzw. Arzneimittel, wie z.B. Beruhigungsmittel (Beipackzettel beachten!)

b.Illegale Drogen:

Der Umgang ohne Erlaubnis ist nach dem Betäubungsmittelgesetz strafbar.
Zum Beispiel:

  • Haschisch
  • Marihuana
  • Kokain
  • Heroin
  • LSD
  • Extasy
  • Versch. Medikamente (Drogenersatzstoffe)

Wie wirken Drogen auf die Fahrtüchtigkeit?

  • Das Reaktionsvermögen wird herabgesetzt
  • Das Zeitgefühl geht verloren
  • Konzentration und Aufmerksamkeit werden gestört
  • Verwirrtheit tritt ein
  • Bewegungen werden falsch aufeinander abgestimmt
  • teils treten auch Sinnestäuschungen auf

Rechtliche Folgen:

  • Entzug der Fahrerlaubnis
  • Geld- oder Freiheitsstrafe
  • Führerscheinsperre (6 Monate bis 5 Jahre)
  • Punkte im Verkehrszentralregister

Nach Ende der Sperrfrist (vor Neuerteilung einer Fahrerlaubnis) eine psychologisch/medizinische Untersuchung

Wichtiger Hinweis: Auch ohne Verkehrskontrolle kann der Führerscheininhaber seinen Führerschein verlieren. Die Führerscheinstelle prüft nämlich bei jedem nachgewiesenen Kontakt mit illegalen Drogen (Erwerb, Besitz, Konsum, Weitergabe, Handel), ob von dem Betroffenen eine Gefahr für die anderen Verkehrsteilnehmer ausgeht. Um diesen Nachweis zu führen, ist meist eine teure medizinisch/psychologische Untersuchung nötig.

Das heißt:
Kann ein Führerscheinbewerber keine Drogenfreiheit nachweisen, so wird ihm kein Führerschein erteilt oder ihm eine bereits erteilte Fahrerlaubnis wieder entzogen. Berauscht im öffentlichen Straßenverkehr ein Kraftfahrzeug zu führen, kann letztendlich zum finanziellen Ruin führen, wenn er von seiner Versicherung in Regreß genommen wird.
Letztendlich ist festzustellen, wer unter legalem oder illegalem Drogeneinfluß ein Fahrzeug führt, gefährdet andere, sich selbst und handelt insbesondere auch seiner Familie gegenüber verantwortungslos.